Wanderfische erhalten einen zusätzlichen Schub

5 Juni 2019 |
GBRA

GBRA 3. Workshop Fischwanderung

Am 7. Mai organisierte die Grün Blaue Rhein Allianz (GBRA) den dritten Workshop zum Thema Wanderfische im Niederrhein. In den Räumen des Rheinischen Fischereiverbandes in Siegburg haben sich ca. 40 Personen aus Wissenschaft, Fischerei- und Naturschutz­verwaltungen, Planungsbüros und Politik zum Thema ausgetauscht. In fünf Vorträgen wurden aus niederländischer und deutscher Perspektive die Themenbereiche zum "Wanderfisch-Masterplan Rhein", der Wiedereinführung des Lachses im Siegsystem, dem Stand der Dinge in Bezug auf der Maifisch, dem Wiederansiedlungserfolg des Nordseeschnäpels im niederländischen Rheindelta sowie den Chancen für den Stör im Rhein betrachtet. In der anschließenden gemeinsamen Diskussion wurden zukünftige Programmschwerpunkte für die Etablierung der Wanderfischen im Rhein betrachtet. .

Trekvis workshop 3

Fred Bloot, Präsident der Europäischen Angler Allianz, führte durch die Veranstaltung. Der Tag endete mit einem Besuch des Wildlachszentrums in Siegburg. Armin Nemitz führte die Gäste durch die Anlage und stellte die wesentlichen Schritte in der Aufzucht der Junglachse vom Gewinn der Laichprodukte der Elterntiere bis zum Besatzsmolt vor. Aus den Rückkehrern im Siegsystem (Fangstation Buisdorf) werden die Eier von weiblichen Wildlachsen und die Samen von männlichen Rückkehrern extrahiert und im Anschluss unter Laborbedingungen befruchtet. In großen Plastiktanks werden die Junglachse so lange in Kreislaufanlagen gehältert bis sie als Jungfische für den Besatz in geeignete Habitate im Siegsystem überlebensfähig sind.

Trekvis workshop vragen uit publiek

Der Vergleich der verschiedenen Wiederansiedlungsansätze von Wanderfischen auf niederländischer und deutscher Seite war für alle Beteiligten sehr interessant und aufschlussreich auch in den unterschiedlichen Ansätzen. Beide Länder arbeiten mit erheblichem finanziellem und personellem Aufwand an der Wiederansiedlung von Wanderfischen wie Lachs, Maifisch, Nordseeschnäpel oder auch Stör. In dem niederländischen Störprojekt ist es den beteiligten Organisationen und Institutionen gelungen, weitere Bevölkerungsgruppen mit in den Prozess einzubeziehen. Die nordrhein-westfälischen Institutionen haben bei der Nachzucht und dem Besatz von Lachssmolts langjährige Erfahrungen mit unterschiedlichen Aufzuchtansätzen gewonnen.

sprekers bedankt

Eine Weiterführung und Intensivierung der Zusammenarbeit in einzelnen Aspekten wurde von den Anwesenden als wichtig herausgestellt. Ein weiterer Punkt ist die gemeinsame Abstimmung und Kommunikation auf nationaler als auch auf EU Ebene. Die Verbesserung der Durchwanderbarkeit am Haringvliet ist hierbei ebenfalls ein wichtiger Baustein.

zalmkwekerij